clans_kreis

Bilder © Shutterstock

Dieser Ort muss den Dreads gehören, dachte die Junge. Sie fragte sich, wie viel von dem Wissen der Dreads ihr noch verborgen war, und dann dachte sie auf einmal: Wie lange mag mein Meister wohl schon leben? Er spricht von uralten Dingen, als wären sie gestern erst passiert. War diese Höhle etwa sein Werk?

Sie zählte zehn Abbildungen an der Wand, die meisten von ihnen stellten ein Tier dar. Sie waren in einem Kreis angeordnet – die oberste Figur befand sich über ihrem Kopf, die unterste in der Nähe ihrer Füße. Unter jedem Symbol befand sich ein rechteckiges Loch, wo ein großes Stück Stein entfernt worden war. Unter jedem Loch war ein peinlich genau in die Wand gemeißelter, rautenförmiger Spalt.

Die Wand warf unerwartet Lichtfunken zurück, wenn sie von der Fackel beleuchtet wurde. Da war kein matter Stein, den sie da untersuchte, sondern etwas Kostbareres. Die Fackel gab orangefarbenes Licht ab, aber sie merkte, dass die Wand gräulich weiß war und leuchtete wie …

Wie ein Athame.

Die Bilder ergaben allmählich einen Sinn. Ein Pferd, ein Fuchs, ein Widder, ein Wildschwein, ein Hirsch, ein Adler, ein Bär – und zwei fantastischere Wesen: ein Drache und eine Wildkatze mit Reißzähnen. Die letzte Abbildung, die sich ganz oben im Kreis befand, zeigte kein Tier, sondern drei ineinandergreifende Ovale. Wie eine Blume vielleicht, aber gleichmäßiger.

 

 

Bilder © Shutterstock

Share →